Sparkasse Düren  

Zwei Frischlinge und ein alter Hase

von Moritz Blümel am in Azubi-Blog, SKDN InsideKommentieren

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass gerade die Anfangszeit der Ausbildung besonders ereignisreich ist. Darum habe ich mich mit Sarah Klotz und Denis Kraus, beide seit dem 01.08.2013 Auszubildende hier bei der Sparkasse Düren, über ihre Eindrücke in den ersten Wochen unterhalten. Was dabei herauskommt, wenn sich „zwei Frischlinge“ und ein „alter Hase“ über die Ausbildung bei der Sparkasse Düren austauschen lest ihr jetzt:

 

Moritz: Ihr seid nun schon ein paar Wochen bei der Sparkasse: Wie war denn euer Start in die Ausbildung?

 

Denis: Der Start war sehr gut, wir fühlen uns wohl. Aber es prasseln schon sehr viele Informationen in der Einführungswoche auf einen ein. Das war zu Beginn schon etwas verwirrend, aber so langsam setzt sich alles und man findet von Tag zu Tag besser rein.

 

Moritz: Ja, dieses Gefühl hatten wir damals auch, als wir in unsere Ausbildung gestartet sind. Aber ihr müsst nicht alles sofort wissen. Vieles lernt ihr im Laufe der Ausbildung ganz von selbst. Was ist euch sonst noch im Gedächtnis geblieben?

 

Sarah: An einem Tag hat ein Kriminalpolizist einen Vortrag gehalten zum Thema Banküberfall. Das war schon etwas unheimlich. Da wurde mir auf einmal klar, dass man selbst auch einmal in eine solche Situation geraten könnte. Aber auf der anderen Seite fühlt man sich gut vorbereitet, da auch solche extremen Situationen angesprochen werden.

 

Moritz: Genau, es ist sicher gut, wenn man verschiedene Situationen anspricht. Aber ihr braucht euch nicht beängstigen lassen. Ein Banküberfall kommt sehr selten vor. Und eure erfahrenen Kolleginnen und Kollegen sind sehr gut darauf vorbereitet.

 

Sarah: Gut zu hören.

 

Moritz: Nach der Einführungsphase ging es für euch in die Geschäftsstellen: Wie wurdet ihr von den Teams aufgenommen?

 

Denis: Die Kollegen auf den Geschäftsstellen haben es einem sehr einfach gemacht, sich ins Team einzugliedern und sich auch wohlzufühlen. Bei mir auf der Geschäftsstelle hat es mir sehr geholfen, dass ich junge Kollegen und andere Azubis bei mir hatte, die mich in der Zeit begleitet haben.

 

Sarah: Auch bei mir sind die Kollegen sehr nett und hilfsbereit. Und da meine Geschäftsstelle eher klein ist, arbeitet man noch enger zusammen. Im Großen und Ganzen ist es eine super Gruppe.

 

Moritz: Das hört sich doch gut an. Welche positiven Erfahrungen habt ihr sonst gemacht?

 

Denis: Der Kontakt zu den Kunden macht viel Spaß. Viele Kunden sind sehr gut gelaunt und stoßen auch den Spaß auf der Geschäftsstelle an.

 

Moritz: Und wie sieht es mit negativen Erfahrungen aus?

 

Denis: Leider haben wir diese bereits auch gemacht, das bleibt ja nicht aus. Nicht immer läuft alles sofort reibungslos oder wie man sich das wünscht. Aber zum Glück kam in diesen Situationen immer ein Kollege dazu, um einem zu helfen.

 

Sarah: Das stimmt. Hier herrscht eine große Hilfsbereitschaft. Das erzählen uns auch die anderen Azubis immer, wenn wir uns über unsere Erfahrungen austauschen.

 

Moritz: Vielen Dank an euch beide für das nette Gespräch. Ich wünsche euch, dass die Ausbildung euch auch weiterhin so viel Spaß macht.

 

 

Tags für diesen Artikel: ,



Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>






© 2017 | Der offizielle Blog der Sparkasse Düren