Sparkasse Düren  

Working Holidays: Was du bei Zahlungen und Versicherungen beachten solltest

von Oliver Schmitz-Kramer am in SKDN informiertKommentieren

Du planst einen Work & Travel-Aufenthalt im Ausland? Wir haben für dich einige Dinge zusammengefasst, die du vorab beachten und planen solltest.

 

Rechtzeitig an die Botschaft wenden
In vielen Ländern benötigst du für die Einreise ein Visum. Besondere Vorschriften gibt es, wenn der Aufenthalt länger als ein gewöhnlicher Urlaub dauert. Und wenn du dort arbeiten möchtest, brauchst du eine Arbeitsgenehmigung. Beides erhältst du kombiniert in einem Working-Holiday-Visum. Diese solltest du rechtzeitig bei der Botschaft oder dem Konsulat deines Reiselandes in Deutschland beantragen. Dort erfährst du die weiteren Bedingungen, zum Beispiel den Nachweis über ein finanzielles Guthaben. Je nach Land können das mehrere Tausend Euro sein.

 

Geld als Polster zurücklegen
Unterkunft, Transport und Lebensunterhalt kosten Geld. Wenn du nicht immer arbeiten willst oder falls es mal mit dem Job nicht so klappt wie gedacht, brauchst du ein finanzielles Polster. Es ist ratsam, das Geld auf einem Konto vor Ort verfügbar zu haben. Viele Arbeitgeber überweisen das Gehalt lieber auf ein inländisches Konto. Daher empfiehlt es sich ohnehin, im Zielland ein Konto zu eröffnen.

 

Unterwegs flüssig bleiben
In vielen Ländern sind Kreditkarten gang und gäbe. Oft brauchst du schon vor der Reise eine Kreditkarte, etwa um den Flug zu buchen oder die Gebühren für das Visum zu bezahlen. Wenn du keine Kreditkarte hast, frag ein Familienmitglied nach den Kartendaten und zahle ihm den Betrag anschließend zurück. Eine Alternative sind Prepaid-Kreditkarten. Mit diesen kannst du so lange mit der Karte zahlen, bis das Guthaben aufgebraucht ist. Mit einer Überweisung lässt sich die Karte wieder aufladen.

 

Gerne sagen wir dir, welche Zahlungsmittel außerdem vor Ort akzeptiert werden, in vielen Ländern gehört die SparkassenCard mit dem Maestro-Logo dazu. Denk daran, dass für den Einsatz der Karte im Ausland Gebühren anfallen, vor allem, wenn du Bargeld abhebst.

 

Zusätzlichen Versicherungsbedarf beachten
Auch über eine Krankenversicherung für das Ausland solltest du nachdenken. Die gängigen Tarife gelten allerdings nur für einen Aufenthalt von maximal sechs Wochen im Jahr. Wenn du gut abgesichert sein möchtest, brauchst du eine spezielle Police. Außerdem empfehlenswert: eine fürs Ausland geeignete Haftpflicht- sowie eine Unfallversicherung. Wir beraten dich dabei gern (hier klicken, um Termin zu vereinbaren).

 

Tags für diesen Artikel: , , , ,



Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>






© 2017 | Der offizielle Blog der Sparkasse Düren