Sparkasse Düren  

Was Sie beim Immobilienkauf oder -verkauf beachten sollten

von Oliver Schmitz-Kramer am in SKDN informiert3 Kommentare

Die eigenen vier Wände sind ein emotionales Thema – ganz gleich ob es dabei um einen Kauf oder Verkauf geht. Dennoch lohnt es sich, mit kühlem Kopf zu kalkulieren. Was Sie jeweils beachten sollten, lesen in diesem Post.

 

Wenn Sie kaufen wollen:
Bei der Entscheidung für ein Haus oder eine Wohnung spielen Emotionen eine große Rolle. Der offene Kamin, der große Garten,  der sonnige Balkon – schnell „verliebt“ man sich in ein Objekt. Doch Vorsicht! In einer solchen Stimmung können Sie Mängel schnell übersehen, teure Sanierungen können die Folge sein. Oder Kaufpreis erweist sich als zu hoch.

 

Ein neutraler, möglichst fachkundiger Bekannter oder sogar ein Gutachter hilft beim Besichtigungstermin das Objekt nüchtern zu bewerten. Denken Sie außerdem bereits beim Kauf an den Wiederverkaufswert. Kalkulieren Sie nicht mit Wertzuwächsen, wie sie in den letzten Jahren in vielen Ballungsräumen üblich waren. Denn wenn Sie die Immobilie vor Ablauf der Finanzierung veräußern müssen, könnte Sie das in finanzielle Schwierigkeiten bringen.

 

Wenn Sie verkaufen wollen:
Ihr Haus ist Ihnen ans Herz gewachsen. Sie haben im Lauf der Jahre viel investiert. Nur logisch, dass Sie einen entsprechend hohen Preis erzielen möchten. Doch bei der Preissetzung ist ebenfalls eine objektive Kalkulation ratsam.

Denn setzen Sie den Preis zu hoch, laufen Sie Gefahr, keinen Käufer zu finden. Wenn Sie dann den Preis senken müssen, droht schnell eine Abwärtsspirale. Setzen Sie den Verkaufspreis aber zu niedrig an, verschenken Sie bares Geld.

 

Ein Gutachter hilft, den Marktwert Ihrer Immobilie zu ermitteln. Das ist der Preis, der mit hoher Wahrscheinlichkeit am Markt zu erzielen ist. Der Marktwert ermittelt sich unter anderem aus der Lage, Alter, Zustand und Mängel des Objekts.

 

Wie stellt man den Marktwert der Immobilie fest?
Drei Verfahren sind zur Ermittlung des Marktwertes geläufig. Ausschlaggebend für die Wahl der Methode ist die Art der Nutzung der Immobilie. In manchen Fällen werden mehrere Verfahren kombiniert.

 

• Der Vergleichswert orientiert sich an den tatsächlichen Verkaufswerten vergleichbarer Immobilien. Bevorzugt eingesetzt bei Häusern und Grundstücken.
• Der Sachwert wird ermittelt aus den Herstellungskosten abzüglich altersbedingter Wertminderung zuzüglich Wertsteigerung durch Sanierung. Meist angewandt bei selbst genutztem Wohnraum.
• Der Ertragswert verrechnet Einnahmen wie Miete mit allen Ausgaben über die gesamte Nutzungsdauer. Bevorzugt benutzt bei vermieteten Immobilien.

 

Sie wollen eine Immobilie kaufen oder verkaufen? Dann kontaktieren Sie uns. Die Sparkasse Düren und ihre Tochtergesellschaften sind im Kreis Düren Marktführer in Sachen Immobilienkauf und -verkauf. Ihre kompetenten Ansprechpartner finden Sie hier.

Für aktuelle Immobilienangebote bitte hier klicken.

Tags für diesen Artikel: , , , , , ,



3 Kommentare

    Pingback: Mit welchen Kosten muss man beim Haubau oder Hauskauf rechnen? | Sparkasse Düren – Blog

  1. Pascal sagt am 24. September 2014 um 08:24 Uhr

    Hallo, ich suche schon seit einger Zeit und teilweise habe ich auch keinen Nerv mehr für die Suche. Ein paar gute Beiträge zum Thema Hauskauf habe ich hier gefunden. http://www.haus-und-haus.de/ Unter anderen bekommt man dort auch eine umfangreiche Checkliste für Hausbesichtigungen. Hoffe, das hilft einigen Lesern weiter. Pascal

    Antworten

    • Oliver Schmitz-Kramer sagt am 24. September 2014 um 09:30 Uhr

      Danke für den Hinweis, Pascal.

      Antworten


Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>






© 2017 | Der offizielle Blog der Sparkasse Düren