Sparkasse Düren  

Kurz erklärt: Was sind Zielfonds?

von Oliver Schmitz-Kramer am in SKDN informiertKommentieren

In Zeiten niedriger Zinsen erfahren Zielfonds einen Beliebtheits-Schub: Ende Juli 2016 waren knapp 2,5 Milliarden Euro in dieser Anlageklasse investiert*. Das sind rund 600 Millionen Euro mehr als noch vor zwei Jahren.

Doch was sind Zielfonds und was ist das Besondere an dieser Anlageform?

 

Was sind Zielfonds?

Zielfonds (auch Lebenszyklusfonds genannt) haben eine vorab definierte feste Laufzeit und ein Anlagekonzept, das darauf abgestimmt ist. Diese Investmentfonds eignen sich beispielsweise dann, wenn Sie jetzt schon wissen, wann Sie einen größeren Geldbetrag benötigen – etwa im Alter oder für den Führerschein des Kindes oder Enkelkindes. Sie wählen einen Fonds mit einem für Sie passenden Enddatum, an dem das Kapital ausgeschüttet wird.

 

Was ist das Besondere an Zielfonds?

Bei Zielfonds wandelt sich im Laufe der Zeit die Anlagestrategie – anders als bei klassischen Investmentfonds. Nähert sich das Ende der Laufzeit, schichten die Fondsmanager das Kapital schrittweise um:

  • Zu Beginn der Laufzeit des Fonds wird vor allem in Papiere mit hohen Renditechancen investiert – also Aktien. Diese unterliegen aber auch Schwankungsrisiken.
  • Je länger der Fonds läuft desto mehr steigt der Anteil festverzinslicher Wertpapiere.
  • In den letzten Jahren vor dem Zieltermin werden Geldmarktpapiere und Bankguthaben eingesetzt.

Das Ziel dieser Umschichtung: Bislang durch den Fonds erreichte Gewinne sollen gegen Ende der Laufzeit stabilisiert werden.

 

Die wichtigsten Vorteile von Zielfonds:

  • Kombination aus chancenreicher Anlage und Maßnahmen zur Absicherung
  • Bequem für den Anleger: Das Fondsmanagement kümmert sich um alles
  • Varianten mit Kapitalgarantie möglich: Am Laufzeitende stehen mindestens die Einzahlungen zur Verfügung

 

Außer bei Produkten mit Kapitalgarantie, besteht auch bei Zielfonds grundsätzlich das Risiko, dass das angestrebte Vermögensziel nicht erreicht wird. Die Chancen, dass der Fonds vorübergehende Schwankungen ausgleicht, steigt aber, je länger ein Anleger in den Fonds investiert.

 

Für wen eignen sich Zielfonds?

Zielfonds sind aufgrund der Laufzeit für die mittel- bis langfristige Geldanlage gedacht – etwa für die Altersvorsorge. Für diesen Zweck können Anleger einen Fonds wählen, dessen Zieldatum in der Nähe ihres geplanten Ruhestandes liegt. Ein weiterer häufiger Einsatzzweck sind besondere Ereignisse, wie zum Beispiel der Beginn der Ausbildung/ Studiums des Kindes oder der Fahrschule. Möglich sind Laufzeiten von bis zu 40 Jahren. Anleger können mit Einmalanlagen oder Sparplänen mit regelmäßigen Einzahlungen in die Fonds investieren.

*Angabe Fondsverband BVI

 

Diese Information kann ein Beratungsgespräch nicht ersetzen. Alleinverbindliche Grundlage für den Erwerb von Deka Investmentfonds sind die jeweiligen wesentlichen Anlegerinformationen, die jeweiligen Verkaufsprospekte und die jeweiligen Berichte, die Sie in deutscher Sprache bei Ihrer Sparkasse oder Landesbank oder von der DekaBank Deutsche Girozentrale, 60625 Frankfurt und unter www.deka.de erhalten

Tags für diesen Artikel: , , ,



Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>






© 2017 | Der offizielle Blog der Sparkasse Düren