Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Die besten Sportlerinnen und Sportler aus unserer Region

eingestellt von Cedric Müller am 27. März 2018


 
Am vergangenen Donnerstag ehrten die Stadt Düren und der Stadtsportverband Düren Sportler/innen und Mannschaften, die sich im letzten Jahr durch besondere Leistungen hervorgetan haben. Die Sparkasse Düren und die Stadtwerke Düren sponserten die Veranstaltung. Die feierliche Überreichung der Medaillen und Ehrenteller fand in diesem Jahr in der Festhalle in Birkesdorf statt.
 
Wie schon in den vergangenen Jahren führte Peter Borsdorff („Running for Kids“) mit leichter Hand durch den Abend. Nach Borsdorffs Begrüßung richtete auch Bürgermeister Paul Larue die Stimme an die anwesenden Sportlerinnen und Sportler. Dabei betonte Larue vor allem die lange Tradition des sportlichen Engagements in unserer Region und bedankte sich bei den Anwesenden für ihren sportlichen Ehrgeiz und die erbrachte Leistung.
 
Den Auftakt machten die insgesamt 52 Gewinner/-innen der Bronzemedaillen: Agnes Bergsch, Wilfried Wittkowski, Manfred Mannheims, Johannes Frei und Katharina Wersig traten für den Bereich Sportschießen auf die Bühne, von den Bogenschützen waren es Paul Anderseck, Lars Benisch, Tim Mock und Fabian Schäfer, die in Bronze ausgezeichnet wurden. In der Kategorie Schwimmen wurden Stefan Robertz, Simon Hürtgen, Hannah Faust, Johanna Kriescher, Kai Rothkranz, Tina Rothkranz, Simon Valdor, Jana Bromand, Henrike Maren Schroeder, Lilly Koch, Kimberley Lüdtke, Nadia Neuroth, Inken Grundmann, Lars Petermeise, Lukas Kuck, Merle Zilliken und Antonia Innecken mit Bronze geehrt. Und bei den Leichtathleten wurden Frank Paschke, Gottfried Tillmann, Henrik Röhlich und Nicola Kondziella eine Bronzemedaille zuteil. Bronze in der Mannschaftswertung bekamen der Birkesdorfer Turnverein 1864, die Bogenschützen RSG Düren, der Dürener Turnverein 1847 und die überreicht.
 

 
Für ihre 10-jährige ehrenamtliche Funktionärstätigkeit wurden folgende Personen mit Bronze ausgezeichnet: Willi Brück für seinen Einsatz als Sportwart seit 2006 beim S.C. Hota 1925 Düren. Mary-Line und Udo Biege für die Organisation des Dürener Stadtlaufes seit 2007 sowie Karl-Heinz Decker, Herbert Quillon und Wolfgang Hüllen für die Betreuung sehbehinderter Schießsportler seit 2007.
 
Nach diesen Ehrungen sorgte die „Soul of Dance Company“ des Dürener Turnvereins für ein mitreißendes musikalisches Intermezzo. Co-Trainer Patrick Schaefer stellte zu Beginn die Philosophie der Formation vor: „Egal wo man herkommt, welche Hautfarbe oder welches Geschlecht man hat, ob man jung oder alt ist – bei uns kann jeder mitmachen, der Spaß am Tanzen und der Bewegung hat.“ Im Haus der Stadt Düren sorgte die Gruppe unter der Leitung von Petra Budinger bereits für ausverkaufte Abende, einem noch größeren Publikum fiel die Gruppe auf dem Dürener Stadtfest auf. Und auch an diesem Abend zeigten die jungen Tänzerinnen in Einzel- und Gruppen-Choreografien, wie viel Spaß und Energie jedes einzelne Talent hier mit einbringt.
 
 
 
Danach ging es mit den Silberehrungen weiter: Je eine Medaille erhielten: Walter Bergsch und Udo Jakobs (Club für Jagd- und Sportschießen), Bärbel Imdah (Birkesdorfer TV/Leichtathletik), Mara Schumacher (DTV/Crosslaufen), Christelle Younga (Kugelstoß/DTV), Nicole Dechnar (Schießen/Sportschützen Ford Düren), Tilo Weigel (Schießen/Sportschützen Ford Düren), Björn Hüllen (Schießen/Sportschützen Ford Düren), Wilhelm Lövenich (Schießen/Sportschützen Ford Düren) sowie Monika Blankefort (Luftgewehr/Fraternitas). In der Vereinswertung erreichten der Club für Jagd- und Sportschützen (1. Platz bei Landesmeisterschaft), die Bogenschützen RSG Düren (1. und 2. Platz bei der Landesmeisterschaft), der DTV 1847 (5. Pl. Deutsche U20 Jugendmeisterschaft) und die Sportschützen Ford Düren (3x 1. Platz bei der Landesmeisterschaft der Herren). Als Führungskräfte erhielten Beate Seyer als Leichtathletik-Kampfrichterin und Regina Krosch als Leiterin der BSG Wassergymnastik der Stadtverwaltung für ihr Engagement seit 1997 bzw. 1996 die Ehrung in Silber.
 

 
Im Zuge der Silber-Auszeichnungen bekamen die Zuschauer ein besonderes Highlight: Die Bogenschützen des RSG Düren ließen es sich nicht nehmen, auf der Bühne der Festhalle einen Recurve-Bogen vorzustellen und demonstrierten Grundsätze in der Körperhaltung und die verschiedenen Positionen beim Ausrichten und Spannen des Bogens.
 

 
Den Höhepunkt erreichte der Abend bei der Aushändigung der Goldmedaillen, die traditionell Bürgermeister Larue überreichte. Folgende Sportlerinnen und Sportler wurden ausgezeichnet: Etnik Jashari (Boxen/Faustkämpfer DN-Grüngürtel), Helga Miketta (Marathon/Birkesdorfer TV 1864), Hilde Albrecht-Dittmer (Bogenschießen/RSG Düren), Petra Nüssgens-Patz (Bogenschießen/RSG Düren), Ruth Schönau (Bogenschießen/RSG Düren), Andrea Gehlen (Bogenschießen/RSG Düren), Sarina Sülzen (Ballett und Showdance/DTV), Nadine Wolters van T’Schip (Ballett/DTV), Selina Kreusche (Showdance/DTV), Ester Ejlli (Showdance/DTV), Amelie Petersen (Showdance/DTV), Jan Serner (Hochsprung/DTV), Simone van Dam (Laufen/DTV), Bettina Rollersbroich (Volleyball/DTV) und Helmut Schiffer (Schießen/Eisenbahner SV Düren).
 

 

 
Auch in der Mannschaftswertung sahnten die Bogenschützen des RSG Düren in diesem Jahr mit 2 Goldmedaillen ab. Die zuvor live erlebte „Soul of the Dance Company“  erhielt sogar 3 Mal Gold (Kids, Teens und Duo). Für seine besonderen Verdienste als Jugendleiter, Obmann und Beisitzer im Hauptvorstand des FC 08 Düren-Niederau von 1967 bis 2007 wurde Josef Meisen mit einer Gold-Medaille feierlich geehrt. Peter Borsdorff zeigte sich gerührt: „50 Jahre! Diese Medaille ist die Auszeichnung für ein Lebenswerk.“
 

 
Zum Abschluss erhielten die Aufstiegsmannschaften 2017 einen Ehrenteller der Stadt Düren, der in diesem Jahr von Dr. Gregor Broschinski, Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Düren überreicht wurde. Außerhalb der Reihe wurden zudem die Fußball-Juniorinnen des FC-Merken von Peter Borsdorff für ihre ganz besonderen Leistungen mit einem Ehrenteller des Stadtsportverbandes ausgezeichnet. Trotz teils widriger Trainingsbedingungen konnten die C- und B- Juniorinnen die vergangene Saison mit einem sagenhaften Ergebnis von 96:9 abschließen. Chapeau!
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit unseres Blogs zu verbessen. Durch die Nutzung unseres Blogs, stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden.