Sparkasse Düren  

Countdown zum Sparkassen-Jazzabend

von Cedric Müller am in SKDN für die Region2 Kommentare

Am Samstag, 07.05.2016., startet in der Festhalle Kreuzau der Dritte und letzte Vorentscheid für den Sparkassen-Jazzabend am 3. Juni. Mit dabei: „The Shakers“ und „Double Two“ aus Düren, „The Stichmachines“ aus Vossenack, „Funk Force 5“ aus Merzenich sowie das in Köln zusammen gekommene Dou „LalaFoufou“ .

 

Zuvor am „Internationalen Tag des Jazz“ (30. April 2016) sah sich die Kulturfabrik Becker + Funck in Düren gut gefüllt. Den Zuschauern bot sich ein musikalisches Potpourri aus Pop, Jazz, Klassik, Schlager und Rap. Den Anfang machte der angehende Pianist Oliver Tietz, der seine Finger nur so über die Tasten fliegen ließ. Damit hatte niemand gerechnet, entsprechend perplex und gebannt wirkte das Publikum. Laut Norbert Schmitz von „DieTop3“ ging es aber auch gar nicht „nur“ um Jazz – vielmehr wolle man echte Talente der Region sichtbar machen und fördern. Von Oliver Tietz werden wir sicherlich noch hören.

 

Deutsch Rock-Pop von The Very Next Day aus Düren

The Very Next Day: Musikalisches Feingefühl und tolle Stimmung
Zu den Highlights des Abends gehörte der Auftritt der Dürener Band „The Very Next Day“, die wir schon in einem kleinen Videoportrait bei Facebook vorstellen durften. In der Kulturfabrik spielten sie neben zwei neuen Liedern auf Deutsch auch einen älteren Song auf Englisch. Tempo, Rhythmus und Gesangsstimmen wechselten sich dabei gekonnt ab. Die Zuschauer waren begeistert und die Jury sprach dem sympathischen Trio musikalisches Feingefühl und eine tolle Stimmung in den Songs zu.

 

 

Die Band „The Blaze“ hatte gleich einen ganzen Fanclub mitgebracht, der die Songs der insgesamt fünf Bandmitglieder frenetisch bejubelte. Und mit vollem Recht – spätestens, als die Sängerin und der Schlagzeuger einen fliegenden Wechsel hinlegten und von ruhigem Country-Pop auf astreinen Deutsch-Rap umschwenkten, zeigte sich die Bandbreite der Dürener Nachwuchsband.

 

Spaß mit der Musik-WG aus der Eifel
Ebenfalls für viel Spaß sorgten „Cantalyra“, eine selbsternannte Karnevals-Musik-WG aus der Eifel sowie die Party-Kombo „Datt Kütt Jood“, die bunte und sehr abwechslungsreiche Medleys aus verschiedensten Chart- und Disco-Hits coverten.
We cannot display this gallery

 

Als Sieger wurde Straßenmusikant Nico Thoma gekürt, dem die dreiköpfige Jury eine „schöne Aura“ bescheinigte. Er wird mit seiner Gitarre und zusammen mit den Gewinnern der beiden anderen Castings am 3. Juni 2016 auf der Sparkassenbühne am Kaiserplatz zu sehen sein.

 

Tags für diesen Artikel: , , ,



2 Kommentare

  1. Klaus sagt am 3. Juni 2016 um 08:43 Uhr

    So ganz objektiv ist der Artikel ja nun wirklich nicht. Sicherlich habt ihr The very next day favorisiert, was sich bereits im Vorfeld schon zeigte. Aber alle Bands hier noch einmal zu beschreiben und den Sieger nur kurz zu erwähnen, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Übrigens wurde Nico Thoma nicht nur wegen seiner schönen Aura als Sieger gekürt, sondern weil er mit seiner Songauswahl und seiner Stimme die Jury überzeugen konnte. Der abschließende Applaus des Publikums und der anwesenden Band gaben dem Urteil recht.

    Antworten

    • Monika sagt am 3. Juni 2016 um 08:49 Uhr

      Da muss ich dir vollkommen recht geben Klaus. Ich denke Nico passt nicht in das Schema der Sparkasse Düren. Traurige Berichterstattung....

      Antworten


Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>






© 2017 | Der offizielle Blog der Sparkasse Düren