Sparkasse Düren  

Berufsstart: Diese Versicherungen brauchst du jetzt

von Oliver Schmitz-Kramer am in SKDN informiert1 Kommentar

Als Schüler, Student oder Azubi warst du in der Regel über die Eltern versichert. Das ändert sich mit dem Einstieg ins Berufsleben. Nun musst du dich selbst versichern. Diese Versicherungen sind dabei Pflicht bzw. sinnvoll.

 

Haftpflicht ist Pflicht!☝
Die private Haftpflichtversicherung ist ein Muss. Denn jeder muss für Schäden aufkommen, die er anderen zufügt. Und dabei können schnell Summen zusammenkommen, die einen ohne Versicherung für den Rest des Lebens finanziell ruinieren könnten.

 

Die private Haftpflichtversicherung ist bereits für weniger als 100 Euro jährlich zu haben. Du solltest beim Abschluss darauf achten, dass die Versicherungssumme Schäden mindestens bis zu 5 Millionen Euro abdeckt.

 

Bei Krankenkassen hast du die Wahl
Ab dem Berufsstart geht es auch ohne eigene Krankenversicherung nicht mehr. Hierbei kannst du aus mehr als 100 gesetzlichen Krankenversicherungen wählen. Diese unterscheiden sich z.T. bei Leistungen und den Preisen. Vergleichsportale im Internet können dir bei der Wahl helfen.

 

Was du beachten solltest: Einige Leistungen, die vielleicht wünschenswert wären, werden von der Basis-Krankenversicherung nicht abgedeckt. So z.B. Chefarztbehandlung oder die Unterbringung im Zweitbettzimmer im Krankenhaus. Für diese Zusatzleistungen musst du eine Kranken-Zusatzversicherung abschließen.

 

Was ist bei Berufsunfähigkeit?
Klar, du bist jung und startet gerade erst richtig in das Arbeitsleben. Wer denkt da schon über Berufsunfähigkeit nach. Doch wie willst du deinen Lebensunterhalt bestreiten, wenn du aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kannst? Eine Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt im Versicherungsfall eine Rente bis zum vereinbarten Leistungsendalter.

 

Eine solche Absicherung ist zwar nicht billig. Aber junge Leute erhalten meist besonders günstige Policen, da sie kaum gesundheitliche Probleme haben. Tipp: Schließe heute einen Vertrag mit einer Rente ab, den du später ohne erneute Gesundheitsprüfung aufstocken kannst.

 

Wie sieht es mit einer Hausratversicherung aus?
Zum ersten Job gehört auch meistens die erste eigene Wohnung, und damit auch eigene Möbel, Haushaltsgeräte etc. Ob eine Hausratversicherung notwendig ist, hängt vom Einzelfall ab: Könntest du dir es finanziell leisten, Möbel und sonstigen Hausrat im Verlustfall zu ersetzen? Das dürfte bei gebrauchten Möbeln leichter fallen als beim teuren Fahrrad und einer Top-Heimkinoanlage. Je hochwertiger der Hausstand, desto sinnvoller kann eine Hausratversicherung sein.

 

 

Tags für diesen Artikel: , , , ,



Ein Kommentar

  1. PatrWink sagt am 19. Juli 2017 um 10:17 Uhr

    Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung wird es im Handwerksberuf sicher mehr Risiken geben als im Büro. Bei der Hausratsversicherung frage ich mich, ob es nicht sinnvoller sein kann, statt des gesamten Hausrates nur den Teil über eine Sachversicherung abzusichern, der auch tatsächlich besonders wertvoll ist. Zum Beispiel das tolle Fahrrad oder die Heimkinoanlage.

    Antworten


Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>






© 2017 | Der offizielle Blog der Sparkasse Düren