Sparkasse Düren  

Linnich auf Augenhöhe mit den Kunstmetropolen

von Oliver Schmitz-Kramer am in SKDN für die RegionKommentieren

Herbstfenster © Markus Lüpertz

Einer der bekanntesten deutschen Künstler kommt in den Kreis Düren – und das einen Tag vor seinem 75. Geburtstag. Am Sonntag, 24.04.2016, eröffnete die Ausstellung „Markus Lüpertz wird 75. Ein Geschenk für das Rheinland“ im Glasmalerei Museum Linnich.

 

„Lange Zeit war es unser Wunsch, eine Ausstellung zu diesem bedeutenden Künstler zu machen. Mit der Unterstützung der Sparkasse Düren und Kreis Düren wurde dies möglich“, zeigte sich Museumsleiterin Dr. Myriam Wierschowski sichtlich erfreut.

 

Unglaublicher Zufall als Türöffner
Bereits 2015 war Markus Lüpertz zu einem Vorort-Termin, um sich das Glasmalereimuseum genauer anzusehen. Ein schier unglaublicher Zufall wurde dann zum Türöffner für die Ausstellung: Völlig unerwartet traf der Künstler auf seine ehemalige Kunsterzieherin. Beglückt durch dieses unerwartete Wiedersehen, schenkte Markus Lüpertz dem Glasmalereimuseum Linnich kurzerhand zwei Vorlagen für Glasgemälde. Diese wurden anschließend innerhalb fünfmonatiger Arbeit in einer vom Künstler auserwählten renommierten Glasmalereiwerkstatt realisiert.

 

Das monumentale Gmeälde Kosovo im Glasmalereimuseum Linnich

Die 3,20 x 2,80m großen Werke „Herbstfenster“ und „Kosovo“  seien die größten freistehenden monumentalen Glasgemälde. „Es sind lebendige Werke, die je nach Lichteinfluss wieder ganz anders wirken“, schwärmte Frau Wierschowski.
Das wiederkehrende Motiv der Totenschädel auf den Gemälden ist ein Zeichen der starken Auseinandersetzung des Künstlers mit den Themen Leben und Tod.

 

Auf Augenhöhe mit den Großen
„Es hat besondere Freude bereitet, mit dieser Ausstellung gleich zwei passende Stränge zusammenzuführen“, erklärte Dr. Gregor Broschinski, Mitglied des Vorstands des Hauptsponsors Sparkasse Düren und zugleich Mitglied des Kuratoriums des Deutschen Glasmalereimuseums in Linnich. „Einerseits den großen und vielseitigen Künstler Markus Lüpertz, der sich auch in der Glasmalerei verdient gemacht hat. Und auf der anderen Seite das Glasmalerei Museum Linnich als einziges seiner Art in Deutschland. Dieses Projekt mit Prof. Markus Lüpertz wird die Bekanntheit des Museums über den Kreis Düren hinaus deutlich befördern.“

 

Weitere Glasgemälde von Markus Lüpertz in Linnich

Marion Schunck-Zenker, Bürgermeistern von Linnich, lobte die hervorragende Arbeit, die das Deutsche Glasmalereimuseum leistet: „Wir sind stolz, auch als kleine Stadt mit den großen Städten mithalten zu können.“

 

Ähnlich äußerte sich auch Landrat Wolfgang Spelthahn: „Tagtäglich wird hier mit wenig Geld viel Großes erreicht. Mit dieser Ausstellung sind wir auf Augenhöhe mit dem Museum Küppersmühle in Duisburg – und mit unserem Eröffnungstermin deutlich näher am Geburtstag des Künstlers dran.“

 

Großes Interesse
Am Tag der großen Eröffnung war der Andrang groß. Die Räumlichkeiten des Glasmalereimuseums waren dicht gefüllt mit Kunstfreunden, die den Meister Markus Lüpertz in natura sehen wollten. Dieser genoss offensichtlich das große Interesse an seiner Person und seinen Werken. Auch bei Lüpertz selbst war die Freude über die Ausstellung groß: „Es freut mich, so viele von meinen Werken hier wiederzusehen.“ Für Freude bei vielen Besuchern sorgte er anschließend bei einer ausgedehnten Autogrammstunde, während der er vielen Gästen die Ausstellungskataloge signierte.

 

Vom 24. April bis 18. Dezember 2016 zeigt die Ausstellung neben den  beiden monumentalen Glasgemälden „Kosovo“ und „Herbstfeuer“ weitere Glasfenster, Entwürfe und Kartons des vielseitigen Künstlers. Berühmt wurde Markus Lüpertz durch seine ausdrucksstarken Gemälde, die gekennzeichnet sind durch eine große Farbexpressivität, einer dynamischen Linienführung und einer Monumentalisierung des Bildgegenstandes. Seit vielen Jahren gehört auch die Glasmalerei zu seinen vielschichtigen Aufgabengebieten.

 

 

 

Tags für diesen Artikel: , , ,



Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>






© 2017 | Der offizielle Blog der Sparkasse Düren