Sparkasse Düren  

Anlegen in der Niedrigzinsphase: „Viele können Zinszahlungen durch Dividenden ersetzen“

von Oliver Schmitz-Kramer am in SKDN informiertKommentieren

Dividende ist der neue Zins

Aufgrund der aktuell sehr niedrigen Zinsen lassen sich mit klassischen Anlageformen kaum noch Renditen erzielen. Torsten Höterkes, Direktor Private Banking/Privatkunden bei der Sparkasse Düren, und Dirk Beu, Abteilungsleiter Private Banking, erklären im Experten-Gespräch, wie Anleger darauf reagieren sollten.

 

Frage: Man hört den Begriff aktuell überall: Niedrigzinsphase. Was genau bedeutet das und welche Auswirkungen ergeben sich daraus für Sparer/ Anleger?

 

Torsten Höterkes: Im Schnitt sinken die Zinsen seit mehr als zwanzig Jahren. Doch in den vergangenen Jahren hat sich dieser Trend verschärft. Aufgrund der wirtschaftlichen Situation in Europa und der Politik der europäischen Zentralbank – etwa einem Refinanzierungssatz von 0% und einem Einlagenzinssatz von -0,40% sowie dem Anleiheankaufprogramm –, wurden die Renditen für die klassische Geldanlage, z.B. dem Sparbuch, auf 0% gedrückt. Wir sind faktisch in einer Welt ohne Zinsen angekommen. Und diese Phase wird tendenziell die kommenden Jahre weiter andauern.

 

 

Wie kann man in dieser „Welt ohne Zinsen“ sein Geld noch sinnvoll anlegen?

 

Dirk Beu: Da klassische Anlagen nahezu keine Erträge mehr erwirtschaften, sollten Anleger die Chancen alternativer Anlageformen nutzen, wie Immobilien und Aktien (Sachwerte). Das Motto hierbei lautet: Nicht alle Eier in einen Korb legen. D.h., dass man sein Anlageportfolio sinnvoll mischen und über verschiedene Anlageklassen hinweg strukturieren sollte. Die konkrete Zusammensetzung des Portfolios hängt dann von der individuellen Risikobereitschaft ab; soll heißen: Bin ich bereit, für höhere Erträge zwischenzeitlich auch mögliche Kursrückgänge zu akzeptieren?

 

 

Ein geflügeltes Wort ist derzeit: Dividende ist der neue Zins. Was bedeutet das genau?

 

Torsten Höterkes: Mit Aktien erwirbt der Kunde eine Beteiligung am ausgebenden Unternehmen und somit auch eine Beteiligung an dessen erwirtschafteten Gewinn. Diese Zahlung erfolgt jährlich über die sogenannte Dividende. Die je Aktie ausgeschütteten Dividenden sind bei Unternehmen teilweise über Jahrzehnte sehr konstant und liegen deutlich über den Zinserträgen klassischer Anlagen. Aktuell liegt die durchschnittliche Dividendenrendite der Dax-Unternehmen bei 3,2%. Viele Anleger können somit ihre bisherigen Zinszahlungen durch Dividenden ersetzen.

 

 

Zinszahlungen durch Dividenden ersetzen

Manch Anleger scheut eventuell das Verlustrisiko beim Thema Aktien. Was entgegnen Sie diesen Bedenken?

 

Dirk Beu: Aufgrund der wirtschaftlichen Situation der Unternehmen und der sehr konstanten Dividendenzahlungen sind die Kurse der Aktien gut auf dem aktuellen Niveau abgesichert. Trotzdem sind Kursschwankungen in einzelnen Investments natürlich möglich. Dieses Risiko lässt sich durch Fondslösungen, die sich auf dividendenstarke Werte konzentrieren, noch weiter minimieren. Langfristig bieten Aktien die besten Renditechancen. Auch wenn es vereinzelte Schwankungen gab, so ist der Kurs des DAX in den vergangenen 20 Jahren insgesamt stetig gestiegen.

 

 

Eins scheint deutlich: Sein Geld renditestark anzulegen ist in der Niedrigzinsphase nicht einfacher geworden. Was können Anleger tun, um die individuell passende Anlagestrategie zu finden und wie kann die Sparkasse Düren hierbei unterstützen?

 

Torsten Höterkes: Wer sein Geld anlegen will, kann sich natürlich selbst informieren und investieren. Aber die Wenigsten können die nötige Zeit und Fachwissen aufbringen, um kompetent die richtige Anlage zu wählen. Sinnvoller ist es, sich an einen erfahrenen Finanzpartner zu wenden. In persönlichen Beratungsgesprächen ermitteln wir mit dem Kunden seine Wünsche und Ziele – sei es z.B. eine bevorstehende Anschaffung zu finanzieren oder für einen finanziell sorgenfreien Ruhestand vorzusorgen. Unsere Betreuer finden dann die passende Anlagestrategie, um diese zu erreichen.

So bieten wir dem Kunden nicht ein „Angebot von der Stange“, sondern vielmehr eine Lösung, die sich konkret an seinem Bedarf orientiert. Das beginnt bei der fondsgebundenen Vermögensverwaltung, bei der ein Einstieg schon mit kleinen monatlichen Beträgen möglich ist, z.B. ab 50 €. Und es reicht bis zur individuellen Vermögensverwaltung der Sparkasse Düren, in der die Mitglieder eines Expertenteams im Rahmen der Kundenvorgaben die Verwaltung des Vermögens übernehmen.

 

 

Tags für diesen Artikel: , , , ,



Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>






© 2017 | Der offizielle Blog der Sparkasse Düren